F+E, FarblaborF+E, Farblabor
Einblicke in die Forschung und Entwicklung
Auf der Suche nach Innovation und Exzellenz

Swisspearl ist innovativ, flexibel und anspruchsvoll, wenn es darum geht, auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden für Faserzementplatten einzugehen. Eine entscheidende Rolle im Produktentwicklungsprozess spielt die Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Niederurnen, Schweiz, in Zusammenarbeit mit den Labors in Vöcklabruck, Österreich und Anhovo, Slowenien. Dieses Expertenteam entwickelt ständig neue Produkte und Systeme, perfektioniert bestehende und sorgt für die Gesamtqualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit des Swisspearl-Portfolios. 
 

Wir geben einen Einblick in diesen Prozess und stellen einige der faszinierenden Maschinen vor, die dabei eine Rolle spielen.

F+E, Farblabor
F+E, Farblabor

Mit Expertise zur Innovation

Am Schweizer Standort arbeiten rund zwei Dutzend Experten, darunter Chemiker, Bauingenieure, Beschichtungstechniker sowie eine Reihe hochqualifizierter Techniker und Assistenten. Eine ihrer Haupttätigkeiten ist ein strenges Testverfahren, bei dem alle Produkttypen den Belastungen und dem Verschleiß ausgesetzt werden, die an jedem Ort und in jedem Klima auftreten können.

Die Erfüllung der Kundenbedürfnisse als höchstes Prinzip

In einer ersten Phase bespricht das Forschungsteam jede neue Herausforderung und entwirft die Pläne für das zu testende Produkt auf der Grundlage der besonderen Bedürfnisse des Kunden. Swisspearl bietet eine ganze Palette von Farben an - sowohl in der Zementmischung selbst als auch in den verwendeten Beschichtungen - um nicht nur ein haltbares Produkt, sondern auch ein langlebiges Farbfinish zu gewährleisten, das zu jedem einzelnen Projekt passt.

Die Erstellung von Prototypen

In dieser Phase wird der Faserzement nach der entsprechenden Formel gemischt, und es werden Testprototypen mit der liebevoll "Mini-Maschine" genannten Maschine hergestellt, die in einzigartiger Weise geeignet ist, Mustertafeln in Testgröße zu erstellen, die die Eigenschaften des lebensgroßen Produkts vollständig repräsentieren. Die Platten werden dann geschnitten, gepresst und zur Zementhydratation getrocknet, bevor sie einer Reihe von Tests unterzogen werden. Mit der Mini-Hatschek-Maschine werden Prototypen in Testgröße hergestellt, die alle Eigenschaften des Produkts in Originalgröße aufweisen.

F+E, Farblabor
Die Mini-Hatschek Maschine wird zur Erstellung von Prototypen verwendet
F+E, Farblabor
F+E, Farblabor
Die Freibewitterungsanlage
Getestet im robusten Schweizer Klima

Lokale Bedingungen

Die Freibewitterungsanlage testet die Beständigkeit der Beschichtungen unter realen Bedingungen über einen Zeitraum von Jahren. Diese Belastungstests ahmen die ganze Bandbreite der Wetterherausforderungen nach - Regen, Wind, Hitze, Kälte und UV-Strahlen - sowie den Installationsprozess und die Abnutzung durch den Gebrauch. Die Prüfung der Farbwerte ist natürlich ebenfalls von großer Bedeutung. Es ist erwähnenswert, dass die Produkte von Swisspearl neben den hier dargestellten internen Testverfahren auch strenge Bewertungen durch externe Zertifizierungsstellen durchlaufen, bevor sie auf den Markt kommen.

Globale Zertifizierungen

Da sich die Normen und Standards von Ort zu Ort unterscheiden, werden auch Swisspearl Tafeln vor der Markteinführung länderspezifischen Tests unterzogen. Akkreditierte Prüfinstitute erteilen die endgültige Zulassung, basierend auf den jeweiligen nationalen Richtlinien. Ein wichtiger Prüfbereich ist die Feuerbeständigkeit.

F+E, Farblabor
Freibewitterungsanlage in Niederurnen, Schweiz
F+E, Farblabor
Auch die Farbeigenschaften der Platten werden untersucht.
Header Swisspearl Architecture Magazine

Haben wir Sie inspiriert?

In unserem Swisspearl Architecture Magazin geben wir Ihnen weitere Einblicke und Inspiration.

Sichern Sie sich Ihr kostenloses Abonnement.

Kontakt
Sie haben Fragen oder planen ein Projekt? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!
+ 41 55 617 11 60