ProduktionProduktion
Schweizer Qualität
Die Herstellung von Faserzement. Ein Zusammenspiel aus Tradition und Innovation.

Schon lange ist Faserzement aufgrund seiner Formbarkeit im nassen Zustand und seiner besonderen Festigkeit im getrockneten Zustand ein ausgezeichnetes Gestaltungsmaterial. Seine Beständigkeit und Zuverlässigkeit basiert auf einer präzisen Materialkomposition, an welcher stetig geforscht und weiterentwickelt wird. Das Produktionsverfahren ist ein Zusammenspiel aus langjähriger Erfahrung traditioneller Manufaktur und innovativer Weiterentwicklungen nach neusten Erkenntnissen. Natürliche Rohstoffe und dauerhafter Einfallsreichtum sind das Erfolgsrezept für unser Produkt, das seit über 100 Jahren hergestellt und auf der ganzen Welt verbaut wird.

Dank der langen Tradition unserer Unternehmensgruppe sind erfahrene Mitarbeiter in der Lage, mit Fachwissen, Präzision und handwerklichem Geschick aus den aufbereiteten Rohstoffen den bekannten Baustoff Faserzement herzustellen. Zement, Zellulose und Armierungsfasern bilden zusammen mit Wasser eine Rohmasse. Diese wird Schicht für Schicht zu Platten in der gewünschten Größe aufgetragen. Anschließend werden die Platten gepresst, getrocknet und schließlich eingefärbt und zugeschnitten. Ständige Qualitätskontrollen sorgen für eine gleichbleibende Materialzusammensetzung und homogene Oberflächen. Denn was Faserzement auszeichnet, ist seine erkennbare Textur und seine ebenso vielfältigen und haltbaren Beschichtungen und Oberflächenstrukturen.

Synthetische Fasern - ein entscheidender Bestandteil von Faserzement.

Welche Fasern werden zur Herstellung von Faserzementplatten verwendet?

Als wichtigste Rohstoffe gelten synthetische Fasern, Zement, Zellstoff und Wasser; dazu kommen noch Farbpigmente. Zellstoff ist die Bezeichnung für die faserige Masse, die bei der chemischen Zersetzung von Pflanzenfasern entsteht und hauptsächlich aus Zellulose besteht. Nachdem in den 1970er Jahren die Gefahr des Einatmens von Asbest bekannt wurde, wurde in Niederurnen ein breites Forschungsprogramm gestartet, um einen Ersatz zu finden. Die Fasern sind ein essenzieller Bestandteil der Rezeptur, da sie dem getrockneten Produkt die nötige Festigkeit verleihen. Das Forschungsprogramm feierte einen Erfolg, sodass die ersten Versuche und die erste Neuproduktion zwischen 1981 und 1989 stattfand. Seit dem 1. Mai 1990 sind alle Produkte für den Hochbau aus den Fabriken in Niederurnen und Payerne asbestfrei.

Produktion_NU
Produktion
Produktion
Eine strenge Rezeptur und chemische Reaktionen lassen die Rohstoffe miteinander arbeiten.

Wie und in welcher Reihenfolge werden die Rohstoffe verarbeitet und gemischt?

Zunächst werden die Zellstoffballen in Wasser aufgelöst und auf die gewünschte Feinheit gemahlen. Diese Aufschlämmung wird dem Zellstoff und den synthetischen Fasern zugesetzt. Die Mischung wird in großen Bottichen so aufbereitet, dass sich während des chemischen Prozesses Wasserstoffbrücken bilden, die die Bestandteile zusammenhalten. Im Intensivmischer wird schließlich der Zement zugegeben, sodass der Abbindeprozess beginnt.

Production
Produktion
Production
Die Plattenmaschine - aus der wässrigen Masse entsteht die Faserzementplatte.

Wie funktioniert die sogenannte Plattenmaschine?

Die Plattenmaschine ist das Herzstück der Produktionsanlage. Drei zylindrische Siebe rotieren in der Zement-Faser-Wasser-Suspension. Durch die Rotation bildet sich eine ca. 0,9 Millimeter dünne Schicht, die so oft um die Formatwalze gewickelt wird, bis die gewünschte Dicke erreicht ist. Dieser Vorgang dauert zwischen 20 und 100 Sekunden, je nach Abmessung und Format der Platte. Der Durchmesser der Formatrolle bestimmt die Länge der Platte, die durch ein entsprechendes Schneidemesser ihr Rohformat erhält. Um ein anderes Format zu produzieren, müssen diese Einheiten gewechselt werden. Der Faserzement ist zu diesem Zeitpunkt noch sehr wasserhaltig und der Abbindeprozess noch im vollen Gange.

Produktion
Ein natürlicher Rohstoff von der Natur getrocknet.

Wie werden die Rohplatten getrocknet?

Zunächst werden die aufgestapelten Platten unter einem Druck von bis zu 10.000 Tonnen mit Stahlblechen als Zwischenschichten gepresst, um das überschüssige Wasser zu entziehen. Der Wassergehalt der Platten wird dabei von von 28 auf 15 Prozent reduziert und die Plattendichte wird erhöht. Der Zement härtet durch chemische Reaktion mit Wasser weiter aus. Bei diesem Prozess wird Wärme freigesetzt. Das Material hat genügend Zeit, um zu hydratisieren und zu erstarren. Nach drei Wochen Aushärtung liegt der Wassergehalt nur noch bei 7 bis 8 Prozent und die Platten sind bereit für die weitere Verarbeitung. In einem ersten Schritt werden die Platten in einem Ofen getrocknet. Im Gegensatz zu autoklaviertem Faserzement, der in Autoklaven mit Dampf gehärtet wird, ist luftgetrockneter Faserzement weniger porös und lässt sich leichter verarbeiten.

Production
Production
Production
Farben und Oberflächen für lebendige Fassaden und grenzenlose Gestaltungsvielfalt.

Welche Farben können verwendet werden?

Unser breit aufgestelltes Farbsortiment deckt bereits die meisten Kundenbedürfnisse ab. Auf Wunsch kann allerdings nahezu jede Farbe auf die Platten aufgetragen werden. Das Standardsortiment umfasst Lasuren und deckende Farben sowie Farbfamilien, dessen Plattenfärbung bereits aufgrund einer Durchfärbung der Masse gegeben ist. Deckende Farben werden auf die Platten gegossen oder gespritzt. Dennoch beeinflusst nicht nur die Farbe selbst die optische Ästhetik der Fassade. Verschiedene Oberflächenbehandlungen erzeugen visuelle Effekte, auf welche die Farbtöne unserer Farblinien mit fachlicher Expertise harmonisch und in sich geschlossen abgestimmt sind. 

Welche Oberflächenausführungen und Formate sind möglich?

Geschliffen, gefräst, mit irisierender Optik, naturbelassen, oder glatt und eben - Faserzement ermöglicht uns eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Oberflächenbehandlung. Wir forschen und entwickeln stetig weitere spezielle Oberflächenveredelungen. 

Unser maximales Standardformat ist erhältlich in den Maßen 3050 × 1250 mm mit einer Stärke von 8 oder 12 mm. Aus sechs Standardformaten für großformatige Platten können alle weiteren Formate zugeschnitten werden. Zudem ermöglichen wir auf Wunsch Sonderanfertigungen wie Spezialzuschnitte, Fräsungen, Perforationen und Ornamentierungen.

Production
Produktion_NU

Faserzement erleben.

Sie möchten unsere Produkte entdecken und sich ein Materialmuster sichern?

Kontakt
Sie haben Fragen oder planen ein Projekt? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!
+ 41 55 617 11 60